Sabbatical – eine Auszeit kann Wunder bewirken

Ein Sabbatical ist der Traum vieler Menschen. Die Sehnsucht nach einer Auszeit kommt immer dann, wenn es im Alltagsleben gerade mal wieder hoch her geht, vielleicht zu hoch. Die Vorstellung, dem Druck oder auch lediglich dem täglichen Einheitsbrei vorübergehend zu entkommen, und zwar länger, als ein normaler Jahresurlaub dauert, ist ohne Frage verlockend. Ein Sabbatjahr kann die Lösung sein, wenn Burnout droht oder wenn man sich die Frage nach dem Sinn des Lebens stellt. Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Motivationen, über eine längere Unterbrechung des Arbeitslebens nachzudenken.

Sabbatical als Chance, dem Burnout zu entkommen

Raus aus der Tretmühle, bevor der Burnout kommt. Ein Sabbatical kann helfen, wenn die Anforderungen im Beruf viel Kraft kosten und die Gefahr droht, dass der Stress übermächtig wird. Wohl dem, der rechtzeitig entgegensteuern kann, bevor es zu spät ist. Hat der Burnout nämlich erst einmal zugeschlagen, ist der Weg zurück sehr schwer und manchmal ist er gar nicht mehr möglich. Nicht wenige Menschen müssen ihr Leben komplett ändern, vor allem in beruflicher Hinsicht, um weiterleben zu können – und das ist durchaus wörtlich zu nehmen. Es liegt auf der Hand, dass eine solche radikale Veränderung meistens mit finanziellen Einbußen verbunden ist. Wer beispielsweise nicht mehr in Vollzeit arbeiten kann, verdient in Teilzeit weniger Geld. Aber auch ein Wechsel in eine andere Tätigkeit ist häufig mit einer Reduzierung des vorher erzielten Einkommens verbunden. Dazu kommt der psychische Druck, der durch die Erkenntnis entsteht, dass man im vorher ausgeübten Beruf nicht mehr arbeiten kann, noch dazu, wenn es vielleicht der Traumberuf war, in dem man Erfüllung gefunden hat und für den man vielleicht lange studiert hat. Es gibt viele Möglichkeiten, einem drohenden Burnout vorzubeugen und ihn zu verhindern – ein Sabbatical ist eine davon. Nach der Auszeit kehren die meisten gestärkt und motiviert wieder in ihren Beruf zurück. Ob alles beim Alten bleibt oder ob es im Leben nach dem Sabbatical Veränderungen geben sollte – darüber nachzudenken gibt das Sabbatical viel Zeit. Manchmal ist es aber auch sinnvoll, sich während der Auszeit überhaupt keine Gedanken zu machen, sondern einfach die geschenkte Freiheit voll auskosten, den Kopf freizubekommen, die Gedanken fliegen zu lassen und das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Sabbatical als Chance, sich einen Traum zu erfüllen

Verschiebe nichts auf morgen, was du heute kannst besorgen. Oder anders gesagt: Träume nicht dein Leben sondern lebe deinen Traum. Die meisten Menschen richten ihr Leben nach den gegebenen Notwendigkeiten ein. Irgendwann hat man sich für einen Beruf entschieden und der macht auch richtig Spaß – aber es gibt noch andere Träume. Eine Weltreise, eine Weltumsegelung, ein Sommer auf der Alm, ein Cottage in den schottischen Highlands, Schafe hüten in Neuseeland. Jeder hat seinen eigenen Traum, der für „später mal“ aufgehoben wird. Später – wann ist das eigentlich? Wenn man in Rente ist? Da ist genug Zeit für eine lange Reise, die familiären Verpflichtungen sind vielleicht bis dahin auch erledigt aber wer kann schon mit Sicherheit sagen, dass die eigene Gesundheit dann noch mitmacht? Träume, deren Verwirklichung auf später aufgeschoben wird, gehen selten in Erfüllung. Was steht eigentlich dagegen, sich den Traum schon früher zu erfüllen? Warum nicht gleich aussteigen, mit der Gewissheit, danach wieder einsteigen zu können? Ein Sabbatical ist ein Ausstieg auf Zeit. Wenn bei der Vorbereitung alles richtig gemacht wird, ist die Rückkehr in den Beruf gesichert, die Wohnung bleibt erhalten – also alle Rahmenbedingungen, die unser Leben vor dem Sabbatical abgesichert haben, bleiben bestehen. Voraussetzung ist natürlich, dass der Job und die Wohnung nicht gekündigt werden, sondern dass mit dem Chef eine Vereinbarung getroffen wird und die Miete weiterbezahlt wird. Mit der perfekten Vorbereitung kann ein lang gehegter Lebenstraum schon vorher in Erfüllung gehen und nicht erst später.

Sabbatical nur für Singles?

Können eigentlich nur Alleinstehende ein Sabbatical machen? Nun, in Bezug auf die wirtschaftliche Absicherung während der Auszeit ist es natürlich einfacher, wenn man nur für sich selbst sorgen muss. Aber auch als Familie kann man eine Sabbatzeit einrichten. Am besten geht das, wenn die Kinder noch nicht schulpflichtig sind. Danach ist es schwieriger, denn man braucht nicht nur das Okay des Arbeitgebers, sondern auch von den Schulbehörden und die ist aus gutem Grund nicht so einfach zu bekommen. Für Familien ist auch die Planung des Sabbaticals von anderen Anforderungen gekennzeichnet – aber es gibt etliche Alternativen, die für Eltern mit Vorschulkindern eine paradiesische Zeit versprechen. Ein paar Monate mit dem Wohnwagen durch die Welt zu reisen oder einen Sommer auf der Alm zu verbringen – es gibt viele Ideen, deren Verwirklichung auch mit Kindern möglich ist.

Fazit: Ein Sabbatical ist für jeden geeignet, der Sehnsucht nach einer Auszeit hat, ohne seine Lebensbedingungen komplett zu verändern. Die Zeit im Sabbatjahr ist ein Geschenk an sich selbst und an das Leben!

Category: Freizeit

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *